Es ist mir wichtig, dass sich Patienten in meiner Praxis verstanden, aufgehoben und medizinisch sorgfältig behandelt fühlen.

Im Verständnis der Naturheilkunde geschieht Heilung von innen her, nicht von aussen. Unser Organismus ist mit umfassenden Selbstheilungsmöglichkeiten ausgestattet. Dieses Potential zu aktivieren und therapeutisch nutzen ist das Ziel jeder naturheilkundlichen Therapie, damit der Patient seine Gesundheit gezielt fördern und in der Zukunft auch erhalten kann.

Der Therapieerfolg hängt nicht allein vom Therapeuten oder von der Therapiemethode ab. Der Patient darf und soll auch eine Rolle spielen; ohne sein Engagement wird die Therapie wenig Erfolg zeigen.  Als Naturheilpraktiker leite ich zwar den therapeutischen Prozess an, gestalte ihn aber immer in Zusammenarbeit mit dem Patienten.

Während der Therapie lernt der Patient seine physische und psychische Konstitution besser kennen und kann verstehen, wie und warum sein Körper auf (äussere und innere) "Reize" reagiert. Das ist zwar nicht der bequemste Weg, aber der Nachhaltigste, denn er führt nicht nur zur Besserung von Symptomen, sondern auch zu körperlicher und emotionaler Stabilität, innerer Ruhe und geistiger Klarheit.

Je nach Fall erlernt der Patient im Laufe der Therapie ein individuelles Repertoire von Übungen, welche seine Gesundheit gezielt fördern. Die Erfahrung zeigt: Übungen oder Meditationen, welche einen spürbar positiven Effekt haben, werden auch gerne praktiziert! Zudem verbinden sie den therapeutischen Prozess mit dem Alltag, was den Erfolg erhöht und Freude macht.

Die Arbeit mit Kindern aller Alterstufen macht mir immer Freude. In der Begleitung und palliativen Behandlung hochbetagter Menschen, in der Zusammenarbeit mit deren Familienmitgliedern, sowie in der Sterbebegleitung, bringe ich einige (und sehr schöne) Erfahrung mit.